Ein Workshop als Inspiration

Mit diesem Workshop werdet ihr in die Welt der Genüsse und der schönen Dinge entführt. Lasst euch verwöhnen und inspirieren.

(Detailierte Informationen findet ihr auf dem Flyer)

mehr lesen 0 Kommentare

Rharbarber-Cheescakes

Heute ist es fast möglich zu jeder Jahreszeit jede Art von Gemüse und Früchte zu kaufen. Es gibt für mich nur wenige Gemüse- und Früchtearten, die es nicht immer zu kaufen gibt. Dazu gehört "der Rharbarber". Deswegen hier ein köstliches Rezept für kleine Rharbarber-Cheescakes (Original von BettyBossi).

 

Zutaten (Muffinsblech mit 12 Vertiefungen)

  • 100 g Butterguetzli (z.B. Petit Beurre)
  • 50 g Butter
  • 500 Rharbarber in Würfel geschnitten
  • 15 g Grenadinesirup
  • 5 g Zitronensaft
  • 400 g Doppelrahmfrischkäse (z.B. Philadelphia)
  • 20 g Orangensaft
  • 2 Eier
  • 80 g Zucker
  • 1 EL Maizena

 

Zubereitung

  1. Guetzli und Butter in den Mixtopf geben und 30 Sek/Stufe 5 fein mahlen. Dieses Gemisch auf die Formenböden verteilen, gut andrücken und kühl stellen.
  2. Rhabarber, Grenadinesirup und Zitronensaft in den Mixtopf geben und 6 Min./ 100°C/Linkslauf Stufe 0.5 aufkochen, umfüllen und kaltstellen. 
  3. Frischkäse, Orangensaft, Eier, Zucker und Maizena in den Mixtopf geben und 30Sek/Stufe 4 mischen. 
  4. Die Hälfte der Frischkäse-Masse auf die Guetzliböden geben, die Hälfte des Rharbarberkompotts darauf verteilen, Rest zugedeckt im Kühlschrank aufbewahren. Restliche Frischkäsemasse auf dem Kompott verteilen. 
  5. Backen: ca. 30 Min. in der unteren Hälfte des auf 180°C vorgeheizten Ofens. Anschliessend im ausgeschalteten Ofen ca. 15 Min. etwas abkühlen, dabei die Ofentür mit Hilfe eines Kellenstiels einen Spaltbreit offen halten. Danach aus dem Ofen nehmen, auskühlen lassen und aus den Formen nehmen, ca. 2 Std. kühl stellen. Restliches Kompott darauf verteilen.

 

 

 Rezept von Martina

mehr lesen 0 Kommentare

Spargelmousse

Langsam aber sicher sind auf dem Markt Schweizer Spargeln zu finden und hier ein passendes Rezept dazu.

 

Zutaten

  • 200 g Vollrahm
  • 500 g weisse Spargeln, geschält und gedrittelt
  • 30 g Butter
  • 0.5 TL Zucker
  • 250 g QimiQ (ungekühlt)
  • 1 TL Salz
  • wenig Pfeffer
  • 1 Bund Kerbel, von Hand fein geschnitten.

 

Zubereitung

  1. Vollrahm mit Hilfe des Rühreinsatzes steif schlagen Stufe 4 (Zeit ist sehr variabel: Wenn es nicht mehr "plätschert" all 5-10 Sek in den Mixtopf schauen.)
  2. 500 g Wasser in den Mixtopf geben und den Varoma aufsetzen. Spargeln in den Varoma einfüllen und 30Min/Varoma/Stufe 1 dämpfen. Varoma beiseite stellen und Wasser ausleeren.
  3. Butter in den Mixtopf geben und 2:30 Min/120°C/Stufe2 schmelzen. 
  4. Gedämpfte Spargeln und Zucker beigeben und 2:30Min/120°C/Stufe 1 dünsten. 
  5. QimiQ, Salz und Pfeffer beigeben und stufenweise während 2 Min/4-8 pürieren. Abschmecken.
  6. Rühraufsatz einsetzen und geschlagener Rahm neben dem Rühraufsatz auf die Masse geben. Während 20 Sek./Stufe 3.5 unterheben.
  7. Die eine Hälfte in die Gläser verteilen. 
  8. Zum Rest der Masse im Mixtopf den Kerbel geben und während 10 Sek/ Stufe 3.5 unterheben. Die restliche Masse wird auf der ersten Masse verteilt.
  9. Zugedeckt 3 Stunden kühl stellen. Zusammen mit einem Salatbouquet servieren.
mehr lesen 0 Kommentare

Lava-Schokokuchen aus dem Varoma mit Joghurt Glace

Der absolute Lieblingsdessert meines Mannes.... Schokoladenküchlein mit flüssigem Kern! Am liebsten kombiniert er es mit einer Kugel Vanilleglace aber ich wollte dieses Mal etwas Abwechslung rein bringen und servierte ein Joghurt-Glace dazu.

 

Rezept für 4 Tulpen Weckgläschen (220ml)

Zutaten

  • 90 g Zucker
  • 3 frische Eier verklopft
  • 100 g Zartbitterschokolade
  • 100 g weiche Butter
  • 40 g Weissmehl
  • ca. 750 g Wasser für das Dampfgaren

 

Zubereitung

  1. Zucker in den Mixtopf geben und während 10 Sek/Stufe 10 pulverisieren. Davon für die Dekoration etwas zur Seite stellen.
  2. Schokolade in Stücke brechen, in den Mixtopf geben und 4 Sek/Stufe 8 zerkleinern.
  3. Butter in Stücken dazugeben, 4 Minuten/50°C/Stufe 1 schmelzen und etwas abkühlen lassen.
  4. Eier und Mehl dazugeben und 20 Sek./Stufe 4 vermischen. 
  5. Den Teig gleichmässig in die vier Weckgläschen geben und vollständig mit Dichtungsring, Deckel und Klammern verschliessen.
  6. Wasser in den Mixtopf einfüllen, Varoma aufsetzten und Weckgläser reinstellen. Kuchen ca. 35 Minuten/Varoma/Stufe 1 dämpfen.
  7. Lava-Schokoladenkuchen direkt in den Weckgläschen servieren.

 

Für 6 Kugeln Joghurt-Glace

Zutaten

  • 2 Becher à ca. 180 g griechisches Naturjoghurt gefroren
  • 15 g flüssig Honig

 

Zubereitung

  1. Gefrorenen Naturjoghurt mit Hilfe von heissem Wasser aus den Bechern lösen und mit dem Messer ein wenig zerkleinern. 
  2. Zerkleinertes Naturjoghurt und der Honig in den Mixtopf geben und 20 Sek. /Stufe 8 cremig rühren. 
  3. Abschmecken und je nachdem noch etwas mehr Honig dazugeben.
  4. Sofort servieren oder nochmals einfrieren.

 

Tipp

Zuerst das Joghurt-Glace machen und es bis zum Verzerr einfrieren. Damit man die Lava-Schokoküchlein direkt nach dem Dämpfen mit der Glace zusammen servieren kann.

 

 

 

Rezept von Martina

 

mehr lesen 0 Kommentare

Roggenbrötchen

So ein Sonntagmorgen bietet sich super an, um die Frühstücksbrötchen selbst herzustellen. Hier ein ganz schnelles Rezept:

 

Zutaten

  • 250 g Halbweiss Dinkelmehl
  • 250 g dunkles Roggenmehl
  • 1/2 Hefewürfel
  • 150 g Buttermilch
  • 200 g Wasser
  • 3 TL Salz
  • Verschiedene Samen (Sesam, Leinsamen....)

 

Zubereitung 

  1. Alle Zutaten zusammen in den Mixtopf geben. 2 Min/Teigfunktion.
  2. Den Teig 20 Minuten gehen lassen. 
  3. Daraus 12 Brötchen formen und weitere 20 Minuten gehen lassen. Mit Samen bestreuen.
  4. 18 Minuten bei 180°C backen.

 

Rezept von Anna-Lena

mehr lesen 0 Kommentare

Orangen-Sorbet

Ein Orangensorbet aus frisch gepressten Orangen. Keine grosse Sache mit dem Thermomix® :-)

 

Zutaten

  • 250 g Zucker
  • ev. 1 TL Zimt oder Lebkuchengewürz
  • 150 g Wasser
  • 500 g frisch gepresster Orangensaft
  • 1 Eiweiss

 

Zubereitung

  1. Zucker und (falls gewünscht) Gewürz in den Mixtopf geben und 20 Sek. Stufe 10 pulverisieren.
  2. Wasser beigeben und 3 Min/100°C/Stufe 2 erwärmen. Orangensaft beigeben und 10 Sek/ Stufe 3 mischen.
  3. Eiweiss dazugeben und 5 Sek/Stufe 4 aufschlagen.
  4. Masse in ein gefriertaugliches Geschirr geben (max. 3 cm hoch) und mit Klarsichtfolie bedecken. Vollständig auskühlen lassen. Danach über Nacht gefrieren lassen.
  5. Mit einem scharfen Messer die Masse in Würfel schneiden (ca. 3x3 cm). Die Würfel in den Mixtopf geben und 20 Sek/ Stufe 9 crushen. Sofort servieren.

 

Rezept von Martina

mehr lesen 0 Kommentare

Geflügelterrine

An Weihnachten gab es bei mir als Vorspeise eine Geflügelterrine zusammen mit Nüsslisalat und Rohkostsalat auf einem Chicoréeblatt.

Das Rezept zur Geflügelterrine habe ich von Annemarie Wildeisen. Sie ist ganze einfach im Thermomix herzustellen. 

 

Zutaten

  • 150 g Bündnerfleisch
  • 30 g Pistazien geschält und ungesalzen
  • 200 g Pouletbrüstchen
  • 1 Eiweiss
  • 1 Becher Doppelrahm (180-200g)
  • Salz
  • Curry

 

Zubereitung

  1. Poulebrüstchen in Würfel schneiden. Mit dem Eiweiss und Doppelrahm zusammen etwa 20 Minuten in den Tiefkühler geben.
  2. Eine Terrineform mit Frischhaltefolie auskleiden (Hitzeresistent). 
  3. Die Bündnerfleischscheiben überlappend darin auslegen.
  4. 4 Bündnerfleischscheiben und die Pistazien in den Mixtopf geben und 4 Sek/ Stufe 5 zerkleinern. (Bündnerfleisch kann man auch mit Hilfe eines Messer in feine Streifen geschnitten werden). Umfüllen.
  5. Die Pouletwürfel-Eiweiss-Doppelrahm Mischung in den Mixtopf geben. Mit Salz und Curry würzen. Während 30 Sek/ von Stufe 4 auf Stufe 8 erhöhen. 
  6. Zerkleinerte Pistazien und Bünerfleischstreifen zur Masse geben und nochmals 10 Sek/ Stufe 3 vermischen.
  7. Masse in die Terrineform umfüllen und mit restlichem Bündnerfleisch bedecken. Mit der Frischhaltefolie die Terrine vollständig bedecken.
  8. Wenn möglich (je nach Form) Terrine in den Varoma stellen und 25 Min/ Varoma/ Stufe 1.5 garen. Ansonsten Form in eine ofenfeste Form stellen und mit Wasser umgiessen. Diese Form in den Backofen geben und die Terrine bei 140 °C während 20 Minuten garen.

 

 

 

Tipp

  • Anstatt einer Terrineform kann man auch ein Muffinblech nehmen, dann die einzelnen Mulden mit Firschhaltefolie auskleiden und das Bündnerfleisch darauf geben.
  • Das Muffinblech auf ein Backblech geben und das Backblech mit Wasser füllen. 

 

Beitrag von Martina

mehr lesen 0 Kommentare

Müesli zum Verschenken

Vor einiger Zeit habe ich euch aufgezeigt, dass man mit Hilfe des Thermomix ganz einfach seine eigene Müesli-Mischung nach Lust und Laune zusammenstellen kann. 

 

Warum die eigene Müesli Mischung nicht als Geschenk auf Weihnachten schenken? Zum Beispiel wie im Bild in Weihnachts-Guetzli Büchsen packen. 

 

 

 

Beitrag von Martina

mehr lesen 0 Kommentare

Weihnachtsguetzli

Der Thermomix unterstützt einem in der Adventszeit auch beim Guetzli machen. So habe ich alle Guetzliteige ganz einfach im Thermomix hergestellt. 

 

Vielfältige Rezepte findet man im Grundkochbuch und im Schweizer Kochbuch "Backen macht Freude".

 

An dieser Stelle wünsche ich euch einen schönen 4. Advent.

 

 

 

 

 

Eintrag von Martina

mehr lesen 0 Kommentare

Bruchschokolade

Die ersten Weihnachtsgeschenke wurden schon gemacht und zwar diverse Bruchschokoladen aus dem Thermomix. Ist ganz schnell gemacht. Sieht richtig gut aus und alle werden Freude daran haben :-)

 

Ich habe drei Sorten gemacht:

  • Weisse Schokolade mit getrockneten Blüten und Pistazien.
  • Milchschokolade mit zerkleinerten Haselnüssen.
  • Zartbitterschokolade mit gepufftem Amaranth und Cranberrys.

 

  1. Die gewünschte Menge Schokolade in den Mixtopf geben und 10 Sek. Stufe 5 zerkleinern. Schokolade bei 50°C/ Stufe 1.5 schmelzen lassen (Zeit variiert je nach Menge).
  2. Die flüssige Schokolade auf ein Backpapier leeren und mit den gewünschten Zutaten bestreuen. 
  3. An einem kühlen Ort auskühlen lassen. 
  4. Danach vorsichtig in Stücke brechen. Nach Lust und Laune kombinieren und zum Beispiel in Cellophan-Säckli abfüllen. 

 

Rezept von Martina

mehr lesen 0 Kommentare

Glühweingelee

Den Glühwein kann man nicht nur heiss geniessen, sondern auch als Aufstrich auf einem frisch gebackenem Stück Brot oder Zopf.

 

Das Glühweingelee wird aus Glühwein hergestellt. Mit diesem Rezept stellen Sie mehr Glühwein her als Sie für das Gelee benötigen. Geniessen Sie den restlichen Glühwein sofort oder füllen Sie ihn in Flaschen ab und wärmen ihn zu einem späteren Zeitpunkt auf. 

Man kann natürlich den ganzen Glühwein auch zu Gelee verarbeiten. Dann einfach in zwei Durchgängen. 

 

Zutaten Glühwein

  • 1 Bio-Zitronen, Schale
  • 1 Bio-Limette, Schale
  • 1 Bio-Orange, Schale und Saft
  • 1 Clementine, Saft
  • 200 g Zucker
  • 6 ganze Nelken
  • 1 Zimtstange
  • 3 Loorbeerblätter
  • 1/4 Muskatnuss, in 2-3 kleine Stücke geteilt.
  • 1 Vanilleschote
  • 2 Sternanis
  • 2 Flaschen Rotwein

 

Zubereitung

  1. Schalen der Zitrone, Limette und der Orange in den Mixtopf geben. 
  2. Den ausgepressten Orangen- und Clementinensaft und 200 g Zucker hinzufügen.
  3. Vanille auskratzen und Mark in den Mixtopf geben. Ausgekratzte Vanillestängel auch hineingeben. 
  4. Restliche Gewürze ausser den 2 Sternanis in den Mixtopf geben.
  5. 100 g Rotwein hinzufügen und 10 Min/100°/linkslauf/Stufe 1 ohne Messbecher köcheln lassen.
  6. Den resltichen Wein und die 2 Sternanis hinzufügen und 8 Min./ 80°C/linkslauf/Stufe 1 ohne Messbecher erwärmen.
  7. Gareinsatz einhängen und Wein absieben. 

 

 

Zutaten Glühwein Gelee

  • 750 g Glühwein
  • 330 g Gelierzucker (3:1)
  • Saft einer kleinen Zitrone
  • abgerieben Schale von einer halben unbehandelten Orange.

 

Zubereitung (ergibt ca. 1 Liter)

  1. Alle Zutaten in den Mixtopf geben und 10 Sek/ Stufe 3 verrühren. Gelee 14 Min/ 100°C/ Stufe 2 kochen. Gelierprobe machen, Gelee in heiss ausgespühlte Gläser abfüllen. 

 

Rezept von Andrea

mehr lesen 0 Kommentare

Gerstensuppe

Heute gab es bei mir Gerstensuppe zum z'Nacht. Ich habe direkt die max. Kapazität des Thermomix ausgenutzt. Den Rest der Suppe nehme ich morgen mit ihn die Schule und serviere sie meinen Lehrerkollegen/innen zum Mittagessen :-) 

 

Zutaten

  • 250 g Rüebli
  • 100 g Sellerie
  • 1 Zwiebel
  • 30 g Olivenöl
  • 150 g Speckwürfel
  • 150 g Rollgerste
  • 3 EL selbstgemachte Bouillon oder Bouillon für 2 Liter Flüssigkeit.
  • 1 Lauch
  • 1 dl Rahm

 

Zubereitung

  1. Rüebli und Sellerie etwas zerkleinern und in den Mixtopf geben, 4 Sek/ Stufe 5 zerkleinern. Umfüllen.
  2. Zwiebel halbieren und in den Mixtopf geben, 5 Sek./Stufe 5 zerkleinern.
  3. Olivenöl und Speckwürfel beigeben, 3 Min/110°C/Stufe 2 andünsten.
  4. Rollgerste und zerkleinerte Rübeli-Sellerie Mischung beigeben und weitere 2 Min/110°C/linkslauf/Stufe 2 dünsten.
  5. Wasser bis zur 2 Liter Marke im Mixtopf auffüllen und Bouillon beigeben. 40Min/100°C/linkslaufStufe 1.5 kochen.
  6. Lauch in Ringe schneiden. Nach 40 Min. Lauch-Ringe beigeben und weitere 7 Min/100°C/linkslauf/Stufe 1.5 kochen.
  7. Suppe abschmecken, ev mit Pfeffer und Salz nachwürzen. 
  8. Wenn man die Suppe sofort essen will, dann kann man sie jetzt mit ein wenig Rahm verfeinern ansonsten kann man sie heiss in Gläser umfüllen und portionieren.

Wenn die Suppe am nächsten Tag dickflüssig ist, kann man angemachte Bouillon beigeben. 

mehr lesen 2 Kommentare

Zitronen-Baiser Tarte

Ich liebe die Säure der Zitrone, daher habe ich immer einige Zitronen zu Hause. Beim Stöbern nach neuen Rezepten bin ich auf www.lemenu.ch auf ein leckeres Zitronen Tarte Rezept gestossen. Hier für euch die abgewandelte  Thermomix-Version davon :-)

 

Teig

  • 70 g Zucker
  • 50 g Nüsse (Ich habe Cashewnüsse verwendet)
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei
  • 170 g kalte Butter in Stücken
  • 180 g Mehl

 

Zubereitung

  1. Zucker in den Mixtopf geben und 10 Sek/Stufe 10 pulverisieren.
  2. Nüsse dazugeben und weitere 10 Sek/Stufe 10 pulverisieren.
  3. Restliche Zutaten beigeben und 30 Sek/Stufe 5 mischen. 
  4. Teig zu einer Kugel formen, flach drücken und eingewickelt in Klarsichtfolie im Kühlschrank 30 Min kühl stellen.
  5. Nach den 30 Minuten, den Teig in eine eingefettete Kuchenform geben, mit der Gabel einstechen und mit Hilfe von getrockneten Hülsenfrüchten 20 Minuten bei 180°C blind backen.

 

Zitronen-Füllung

  • 150 g Zucker
  • Schale von 3 Zitronen
  • Saft von 3 Zitronen (ca 150 g)
  • 5 Eigelb
  • 100 g Butter

 

Zubereitung

  • Zucker und Zitronenschale in den Mixtopf geben und 10 Sek/Stufe 10 pulverisieren.
  • Zitronensaft und Eigelbe beigeben und 15 Min/65°C/Stufe 3 erhitzen. In den letzten 30 Sek Butter beigeben.
  • Die warme Zitronen- Füllung gleichmässig auf den vor gebackenen Kuchenboden leeren. 
  • Die Tarte weitere 10 Minuten bei reduzierter Temperatur (150°C) backen.

 

Baiser-Haube

  • 80 g Zucker
  • 5 Eiweiss
  • 1 Prise Salz

 

Zubereitung

  1. in den sauberen trockenen Mixtopf den Zucker geben und 10 Sek/Stufe 10 pulverisieren. 
  2. Rühreinsatz einsetzten und Eiweiss und Salz beigeben und 5 Min/50°C/Stufe 4 steif schlagen.
  3. Masse auf der Zitronentarte gleichmässig verteilen. Bei 200°C 5-8 Minuten backen, bis die Masse eine leichte Bräunung angenommen hat.

 

mehr lesen 2 Kommentare

Impressionen aus unserem Kochkurs "Geschenke aus der Küche - hergestellt mit dem Thermomix"

mehr lesen 0 Kommentare

Karotten-Lauch Suppe mit Curry

Zutaten

  • 150 g Lauch
  • 300 g Karotten
  • 30 g Olivenöl
  • 80 g Weisswein
  • 2 TL Curry
  • 2 TL Kräutersalz
  • 1 TL Paprika
  • Bouillonwürfel für 0.5 Liter Flüssigkeit
  • 800 g Wasser
  • 100 g Rahm

 

Zubereitung

  1. Lauch und Karotten in Stücken in den Mixtopf geben und 5 Sek/Stufe 5 zerkleinern.
  2. Olivenöl dazu geben und 4 Min./120°C/Stufe 1.5 dünsten.
  3. Mit Weisswein ablöschen und die Gewürze und Wasser dazugeben. 20 Min./105°C/Stufe 1.5 kochen.
  4. Rahm dazugeben und während 1 Min. von Stufe 6 zur Stufe 9 erhöhen und pürieren. Abschmecken.

 Rezept von Martina

mehr lesen 0 Kommentare

Süsser Kürbisauflauf mit Vanille-Glace

Kürbis kann man nicht nur als pikante Element verwenden.... Deshalb habe ich ein Rezept zusammengestellt, in dem der Kürbis als Hauptbestandteil in einem süssen Auflauf verwendet wird. Warm serviert und kombiniert mit einem selbst gemachten Vanille-Glace aus dem Thermomix ein feiner Dessert.

 

Vanille Glace habe ich gemäss dem Rezept aus dem Thermomix Grundkochbuch hergestellt.

 

Zutaten Kürbisauflauf

  • 150 g Nüsse gemischt
  • 3 Eiweisse (blieben bei der Herstellung vom Vanilleeis übrig)
  • 300 g Kürbisfleisch
  • 1 EL Kokosöl
  • 60 g Ahornsirup (oder Zucker)
  • 1 TL Zimt
  • 1 EL Backpulver

 

Zubereitung

  1. Nüsse in den Mixtopf geben und 5 Sek/Stufe 6 zerkleinern. Umfüllen und den Mixtopf kurz abspülen. 
  2. Eiweiss in den Mixtopf geben, Rühraufsatz einsetzen und während 2 Min/Stufe 4 steifschlagen. Rühraufsatz entfernen und Eiweiss umfüllen.
  3. Kürbis in den Mixtopf geben und 5 Sek/Stufe 5 zerkleinern.
  4. Gemahlene Nüsse, Kokosöl, Ahornsirup, Zimt und Backpulver  beigeben und 20 Sek/Stufe 4 vermengen.
  5. Eiweiss zugeben und 5 Sek./Stufe 4 unterheben.
  6. Masse in eine kleine Gratinform geben und 30 Min. bei 200°C backen.
  7. Ein bisschen auskühlen lassen und mit dem Vanille-Glace zusammen servieren. 

 Rezept von Martina

mehr lesen 1 Kommentare

Apfel Tiramisu

Dieses Tiramisu habe ich auf www.lemenu.ch gefunden. Ich habe es direkt im Thermomix ausprobiert!

 

Zutaten ca. 3 Liter

  • 3 dl Apfelsaft
  • Schale und Saft von 1 Zitrone
  • 1.5 Päckchen Vanillezucker
  • 1 kg Äpfel, geviertelt und entkernt
  • 6 Eiweisse
  • 6 Eigelbe
  • 150 g Zucker
  • 750 g Mascarpone
  • 250 g Löffelbiskuits
  • 2 dl Apfelsaft
  • 4 EL Kakaopulver

 

Zubereitung

  1. Apfelsaft, Zitronenschale- und Saft, Vanillezucker und die geviertelten Äpfel in den Mixtopf geben und 6 Sek/Stufe 6 zerkleinern.
  2. Gemisch 9 Min./105°C/Stufe 2 aufkochen. Umfüllen und vollständig erkalten lassen. 
  3. Mixtopf kühl ausspülen. Eiweiss in den Mixtopf geben und den Rühraufsatz einsetzen. Während 3 Min./Stufe 4 steifschlagen. Umfüllen.
  4. Eigelb und Zucker in den Mixtopf geben, mit Hilfe des Rühraufsatz während 30 Sek./Stufe 4 hell und schaumig rühren. Mascarpone 20 Sek/Stufe 4 unterrühren. 
  5. Eiweiss neben Rühraufsatz geben und 5 Sek/Stufe 3 unterrühren.
  6. Die Hälfte der Löffelbiskuit in der Form auslegen und mit dem Apfelsaft beträufeln. Die Hälfte der Apfelmasse auf die Biskuits geben und darüber die Hälfte der Mascarpone-Creme geben. In der gleichen Reihenfolge Löffelbiskuit, Apfelmasse und Mascarpone-Creme darauf geben. 
  7. Tiramisu zugedeckt mindestens 6 h kühl stellen. Vor dem Seriveren mit dem Kakao bestäuben.

Rezept von Martina

mehr lesen 0 Kommentare

Gemüse-Pizza

Diese Pizza ist ganz ohne Teig. Der herkömmliche Hefeteig wird durch einen Broccoli-Blumenkohl Teig ersetzt. Viel Gemüse und weniger Kohlenhydrate.

 

Zutaten 1 Pizza

  • 300 g Broccoli und Blumenkohl gemischt
  • 500 g Wasser
  • 1 Ei
  • 50 g Parmesan
  • 1 TL Kräutersalz
  • 25 g Paniermehl

 

Zubereitung

  1. Wasser in den Mixtopf geben und Gemüse in den Varoma geben. 20 Min./Varoma/Stufe 2 dämpfen.
  2. Wasser ausleeren und gedämpften Gemüse in den Mixtopf geben. Restliche Zutaten beigeben und 10 Sek/Stufe 5 zerkleinern und mischen.
  3. "Teig" dünn auf einem Backblech ausstreichen
  4. 10 Minuten bei 180° vorbacken.
  5. Danach beliebig belegen und weitere 15 Minuten backen.

 

Variationen

Es muss nicht zwingend ein Broccoli- Blumenkohl Gemisch genommen werden. Es kann auch nur Broccoli bzw. Blumenkohl verwendet werden.

 

 

 Rezept von Martina

mehr lesen 0 Kommentare

Kartoffel Sonne

Die Hefesonne wurde schon einmal von mir gepostet. Dieses Mal habe ich die Sonne mit einer Art Kartoffelstock gefüllt. Während dem Backen habe ich einen Käse in die Mitte gestellt. Nach dem Backen habe ich die Sonne warm zum Apero serviert... Die Strahlen konnte man im Käse dippen. 

 

Teig gleich wie bei der Spinatsonne: 

 

  • 50 g Butter
  • 300 g Milch
  • 20 g frische Hefe
  • 20 g Zucker
  • 300 g Weissmehl
  • 250 g Ruchmehl
  • 1.5 TL Salz
  • 1 EL Rosmarin und 1 EL Thymian getrocknet oder frisch
  • 1 Ei zum Bestreichen

 

Zubereitung

  1. Rosmarin und Thymian in den Mixtopf geben und 3 Sek/Stufe 5 zerkleinern.
  2. Milch, Butter, Hefe und Zucker in den Mixtopf geben und 3 Min./37°C/Stufe 2 erwärmen.
  3. Mehl und Salz zugeben, 3 Min./ Knetstufe. In eine Schüssel geben und eine Stunde aufgehen lassen.

Zutaten Füllung 

  • 800 g mehlig kochende Kartoffeln
  • 1 Becher Kräuter-Frischkäse
  • 2 TL Kräutersalz

 

Zubereitung

  • Kartoffeln schälen und klein schneiden. 
  • 1 Liter Wasser in den Mixtopf geben und Kartoffeln in den Varoma füllen. Kartoffeln 35 Min/Varoma/Stufe 1.5 dämpfen.
  • Wasser aus dem Mixtopf leeren und Rühraufsatz einsetzen. Gedämpfte Kartoffeln mit Kräuter-Frischkäse, Kräutersalz in den Mixtopf geben und 2 Min/Stufe 4 mischen.

 Herstellung Sonne

  1. Den Teig halbieren und Mit dem Wallholz zwei gleich grosse Kreise wallen.
  2. Wichtigster Punkt! (Ich habe es nicht gemacht, deshalb hatte ich nachher grosse Mühe die Sonne auf das Backblech zu bringen): Einen Kreis auf ein Backpapier legen.
  3. Füllung auf diesem Teig verteilen, wie auf dem Bild ersichtlich.
  4. Zweiten Teig vorsichtig darauf geben. Ränder mit einer Gabel zusammendrücken, damit sie zusammenhalten. In die Mitte eine kleine Schüssel als Begrenzung geben (Siehe Bild Spinatsonne)
  5. Mit dem Messer die einzelnen Strahlen der Sonne einschneiden.
  6. Anschliessend alle Strahlen in die selbe Richtung drehen.
  7. Die Sonne mit Hilfe des Backpapiers vorsichtig auf ein Backblech schieben. 
  8. Sonne mit Ei bestreichen und Käse in die Mitte stellen.
  9. 30 Minuten bei 200°C backen. 

 

 Rezept von Martina

mehr lesen 0 Kommentare

Bagels

Wer mag es nicht... Selbst gebackene Brötchen. Das Spezielle an der Zubereitung von Bagels ist, dass diese vor dem Backen noch "gebrüht" werden. Bisher habe ich es so handgehabt, dass ich die Bagels im heissen Wasser pochiert habe. Nun mit dem Varoma gibt es eine ganz neue Möglichkeit... Erfahre im Rezept mehr darüber.  :-)

Mit dem Resultat bin ich mehr als zufrieden.

 

Zutaten 8 Stück

  • 280 g Milch
  • 20 g frische Hefe
  • 25 g Ahornsirup (Alternativ: Zucker)
  • 25 g Butter
  • 480 g Mehl
  • 1 TL Salz
  • 1 Liter Wasser
  • 1 Ei
  • Samen

 

Zubereitung

  1. Milch, Hefe, Butter und Ahornsirup/ Zucker in den Mixtopf geben und 3 Min./37°C/Stufe 2 erwärmen.
  2. Mehl und Salz beigeben und 2 Min/Knetstufe kneten.
  3. Teig umfüllen und eine halbe Stunde gehen lassen.
  4. Aus dem Teig 8 Kugeln formen. Mit den Fingern den Teig von innnen nach aussen drehen, bis in der Mitte ein Loch entsteht. 
  5. Die Teig-Bagels einzeln auf kleine Backpapiere legen.
  6. 1 Liter Wasser in den Mixtopf und 3-4 Bagels zusammen in den Varoma geben und 20 Min./Varoma/Stufe 2 dämpfen.
  7. Die Bagels aus dem Varoma auf ein Backblech geben, restliche Bagels in den Varoma geben und 15 Min/Varoma/Stufe 2 dämpfen.
  8. Die gedämpften Bagels mit Ei bestreichen und mit Sesam, Mohn, Kürbiskernen, Sonnenblumenkernen.... bestreuen.
  9. Bagels 15 Min bei 200°C backen.

 

Rezept von Martina

mehr lesen 0 Kommentare

Mostsuppe mit Rippli

An der Olma bekam ich an einem Stand das Rezept für eine Thurgauer Mostsuppe mit Tilsiter-Kruste. Diese Suppe musste ich natürlich sofort im Thermomix ausprobieren. 

Damit dieses Rezept auch noch ein wenig "Fleisch am Knochen" hat, gibt es noch Rippli dazu. Aus dem Tilsiter mache ich keine Kruste, sondern verfeinere die Suppe am Schluss mit Tilsiter-Würfel.

 

Zutaten

  • 1 Zwiebel
  • 1/3 Lauch in Ringe geschnitten
  • 40 g Bratbutter
  • 50 g Mehl
  • 300 g Süssmost trüb
  • 1200 g Wasser
  • 3 Bouillonwürfel für je 0.5 Liter Flüssigkeit
  • 1 TL Kräutersalz
  • 2 dl Vollrahm
  • 1 grossen Apfel in Stücke schneiden (5x5mm)
  • 100 g Tilsiter rot, in Stücke geschnitten (5x5mm)
  • 600 g Rippli Nierstück
  • ein bisschen Schnittlauch für die Dekoration

 

Zubereitung

  1. Zwiebel halbiert in den Mixtopf geben und 5Sek/Stufe 5 zerkleinern.
  2. Geschnittenen Lauch und Bratbutter beigeben. Alles zusammen 3 Min./120°C/linkslauf/Stufe 1.5 dünsten.
  3. 60 g Mehl dazuwiegen und mit 150 g Süssmost (Achtung nur die Hälfte, der oben beschriebenen Menge) und dem Wasser ablöschen. Die Bouillonwürfel beigeben und alles 50 Minuten/Varoma/linkslauf/Stufe 1.5 kochen. 
  4. Rippli in den Varoma geben und Varoma auf den Mixtopfdeckel legen.
  5. Restlicher Apfelsaft und Rahm beifügen und 20 Sek/Stufe2 vermengen.

 

Variationen

Wer eine homogene Suppe möchte, kann die Suppe vor dem Punkt 5 noch absieben und wieder in den Mixtopf zurück leeren.

 

 

 Rezept von Martina

 

mehr lesen 0 Kommentare

Spinat Sonne

Als pikantes Element zu einem Brunch oder für einen Apéro. Diese Hefe-Sonne kann man mit verschiedenen Füllungen zubereiten.

 

Zutaten Teig

  • 50 g Butter
  • 300 g Milch
  • 20 g frische Hefe
  • 20 g Zucker
  • 300 g Weissmehl
  • 250 g Ruchmehl
  • 1.5 TL Salz
  • 1 EL Rosmarin und 1 EL Thymian getrocknet oder frisch
  • 1 Ei zum Bestreichen

 

Zubereitung

  1. Rosmarin und Thymian in den Mixtopf geben und 3 Sek/Stufe 5 zerkleinern.
  2. Milch, Butter, Hefe und Zucker in den Mixtopf geben und 3 Min./37°C/Stufe 2 erwärmen.
  3. Mehl und Salz zugeben, 3 Min./ Knetstufe. In eine Schüssel geben und eine Stunde aufgehen lassen.

 

Zutaten Füllung

  • 1 Zwiebel
  • 30 g Olivenöl
  • 500 g Blattspinat TK aufgetaut
  • 100 g Weisswein
  • 300 g Wasser
  • 1 Bouillon-Würfel für 0.5 Liter Flüssigkeit
  • 1 TL Kräutersalz
  • 100 g Feta

 

Zubereitung

  1. Zwiebel geschält und halbiert in den Mixtopf geben. 5Sek/Stufe 5 zerkleinern.
  2. Olivenöl dazugeben und 3 Min./120°/Stufe 2 dünsten.
  3. Ausgedrückter Blattspinat beigeben und weitere 2 Min/120°C/linkslauf Stufe 1 dünsten.
  4. Mit Weisswein ablöschen und 4 Min/120°C/linkslauf Stufe 1 einkochen.
  5. Wasser, Bouillonwürfel und Salz beigeben und 20Min/120°C/linkslauf Stufe 1.5 kochen (ohne Messbecher). Flüssigkeit sollte am Schluss fast vollständig verdampft sein (Eventuell Kochzeit verlängern).
  6. Umfüllen und auskühlen lassen.
  7. Feta in kleine Würfel schneiden und zum Spinat geben. 

 

Herstellung Sonne

  1. Den Teig halbieren und Mit dem Wallholz zwei gleich grosse Kreise wallen.
  2. Wichtigster Punkt! (Ich habe es nicht gemacht, deshalb hatte ich nachher grosse Mühe die Sonne auf das Backblech zu bringen): Einen Kreis auf ein Backpapier legen.
  3. Spinat auf diesem Teig verteilen, wie auf dem Bild ersichtlich.
  4. Zweiten Teig vorsichtig darauf geben. Ränder mit einer Gabel zusammendrücken, damit sie zusammenhalten. In die Mitte eine kleine Schüssel als Begrenzung geben (Siehe Bild).
  5. Mit dem Messer die einzelnen Strahlen der Sonne einschneiden.
  6. Anschliessend alle Strahlen in die selbe Richtung drehen.
  7. Die Sonne mit Hilfe des Backpapiers vorsichtig auf ein Backblech schieben. 
  8. Sonne mit Ei bestreichen und ev. mit Mohn/Sesam usw. bestreuen.
  9. 30 Minuten bei 200°C backen. 

Variationen

Anstelle einer Spinatfüllung kann man eine Pizza-, Hackfleisch-, Kräuterbutterfüllung machen. Wer eine dieser oder eine andere Füllung ausprobiert, darf seine Erfahrungen gerne in das Kommentarfeld schreiben. Ich würde mich über Rückmeldungen freuen. 

 

Rezept von Martina

mehr lesen 0 Kommentare

Wildzeit: Reh-Entrecôte an einer Pilzsauce

 

Hier ein einfaches Wildrezept aus dem Thermomix.

 

Zutaten 4 Personen

  • 1 Zwiebel
  • 30 g Olivenöl
  • 100 g Rotwein
  • 500 g Wasser
  • 1 Bouillonwüfel für 0.5 Liter Flüssigkeit
  • 1 TL Salz
  • etwas Pfeffer
  • 4 Reh-Entrecôte à 100-150g
  • Salz/Pfeffer
  • 600 g Kartoffeln festkochend
  • 600-800 g Gemüse gemischt
  • 300 g Pilze
  • 100 g Vollrahm mit 3 EL Meizena mischen

 

Zubereitung

  1. Zwiebel schälen und halbieren. In den Mixtopf geben. 5 Sek./Stufe 5 zerkleinern. Mit dem Spatel nach unten schieben.
  2. Olivenöl beigeben und 3 Min/ 120°C/Stufe1.5 dünsten.
  3. Mit Rotwein ablöschen und weitere 3Min./120°C/Stufe1.5 aufkochen.
  4. Wasser, Bouillon, Salz und etwas Pfeffer dazugeben. In den Gareinsatz und in die Varoma-Schüssel die geschälten, kleingeschnittenen Kartoffeln einlegen. Gemüse auf dem Einlegeboden verteilen. Alles zusammen 22Min./Varoma/Stufe 2 kochen.
  5. Während der Kochzeit: Rehentrecôte mit Salz und Pfeffer würzen. In heisser Bratpfanne kurz beidseitig scharf anbraten. Auf die Seite stellen.
  6. Nach den 22 Minuten: Rehentrecôte auf den Kartoffeln und dem Gemüse im Varoma verteilen. Geviertelte Pilze in die Sauce im Mixtopf geben. Weitere 8Min./Varoma/linkslauf/Stufe 1 kochen.
  7. Varoma abnehmen und Gareinsatz entnehmen. Rahm-Maizena Mischung in die Sauce geben und nochmals 2Min./120°C/linkslauf/Stufe 3 aufkochen.

Rezept von Martina

 

mehr lesen 0 Kommentare

Zwetschgen-Beeren Streuselkuchen

Frisch aus dem Ofen musste ich ihn direkt probieren. Schmeckt richtig gut :-) 

 

Zutaten Teig

  • 300 g Weissmehl
  • 100 g Creme fraiche
  • 100 g Zucker
  • 50 g Milch
  • 1 Päckli Backpulver
  • 1 Päckli Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 50 g Butter

 

Zubereitung

  • Alle Zutaten in den Mixtopf geben und 2 Min/Stufe 2 mischen.
  • Teig in die Springform geben und mit feuchten Händen gleichmässig verteilen und andrücken.

 

Zutaten Früchte

  • 200 g Beeren gemischt TK
  • 400 g Zwetschgen TK
  • 40 g Ahornsirup

 

Zubereitung

  1. Beeren und Zwetschgen für mind. 3h antauen lassen. 
  2. Angetaute Beeren und Zwetschgen zusammen mit dem Ahornsirup in den Mixtopf geben und 4 Sek/Stufe 5 zerkleinern.
  3. Als zweite Schicht in die Springform füllen.

 

Zutaten Streusel

  • 100 g Butter
  • 120 g Mehl
  • 120 g Zucker
  • 1 TL Zimt
  • 0.5 TL Backpulver

 

Zubereitung

  1. Alle Zutaten in den Mixtopf geben und 2 Min./Stufe mischen.
  2. Ergibt eine krümelige Masse, diese wird gleichmässig über den Früchten verteilt.

 

Backen bei 175° 60 Minuten, bis die Streusel gleichmässig braun sind.

 

Variation

Warm mit Vanilleeis servieren. 

mehr lesen 0 Kommentare

Trauben-Vanille Punsch

Für alle die viele Trauben zu Hause im Garten haben und für all diese, die sich gerne mit einem feinen Heissgetränk einen schönen Abend machen.

 

Zutaten

  • 1.5 Liter Wasser
  • 1,5 kg rote Trauben
  • Mark einer Vanilleschotte
  • Abrieb einer Zitrone
  • Abrieb einer Orange
  • 2 Zimtstangen
  • 300 g Zucker

 

Zubereitung Trauben entsaften

  1. Wasser in den Mixtopf geben, Gareinsatz einhängen und ein Gefäss in den Gareinsatz stellen. (Ich hatte kein passendes Gefäss, also habe ich eine Schale aus Aufolie gebastelt. Wie auf dem Bild abgebildet)
  2. Rote Trauben in den Varoma geben und 30Min./Varoma/Stufe 1.5 dämpfen.
  3. Nach den 30 Minuten Traubensaft aus dem Gefäss umleeren. Danach weitere 30 Min./Varoma/Stufe 1.5 dämpfen. 
  4. Ergibt in etwa 5 dl Traubensaft.

 

Zubereitung Punsch

  1. Traubensaft und restliche Zutaten in den Mixtopf geben und 45Min./Varoma/linkslauf/Stufe 0.5 einkochen.
  2. Punsch in eine Flasche umfüllen

 

Serviervorschlag

Punsch mit heissem Wasser anmachen (Mischung ca. 1:6 oder je nach Geschmack :-))

mehr lesen 0 Kommentare

Mandelschnecken-Kuchen

Solange der Mixtopf trocken ist:

120 g Mandeln 10 Sek./Stufe 10 mahlen und umfüllen.

 

Zutaten Teig

  • 400 g Mehl
  • 40 g Zucker
  • 20 g Hefe
  • 80 g Butter
  • 200 g Milch 
  • 1 Ei
  • 1 TL Zimt
  • 1 Prise Salz

 

Zubereitung

  1. Alle Zutaten zusammen in den Mixtopf geben und  2 Min/Knetfunktion. Teig zugedeckt bei Raumtemperatur gehen lassen. Der Teig sollte auf das Doppelte aufgehen.

 

Zutaten Füllung

  • 100 g Butter
  • gemahlene Mandeln von oben
  • 80 g Zucker
  • 1 EL Zimt

 

 

Zubereitung

  1. Butter 2 Min/50°C/Stufe 2 auflösen.
  2. Gemahlene Mandeln, Zucker, Zimt zugeben und 20 Sek./Stufe 3 verrühren. 

 

Zubereitung Schnecken

  1. Teig zu einem Quadrat ausrollen. 
  2. die Mandelmasse darauf verstreichen. 
  3. Den Teig von der langen Seite her aufrollen.
  4. Die Rolle in 6cm breite Stücke schneiden.
  5. Die Stücke in ein mit Backpapier ausgelegte Springform legen.
  6. Backen: 180°C ca. 25 Min.

 

Zutaten Guss

  • 100 g Zucker
  • 3-4 EL Zitronensaft

 

Zubereitung (Achtung: Mixtopf muss dafür trocken sein)

  1. Zucker 10 Sek/Stufe 10 pulverisieren.
  2. 3-4 EL Zitronensaft zugeben und und 5 Sek./Stufe 5 vermischen. 
  3. Guss über die warmen Schnecken verteilen.

 

Variation

Die einzelnen Schnecken können auch einzeln gebacken werden. Dann die Schnecken nur 3 cm breit schneiden und einzeln auf das Backblech legen.

 

Rezept von Anna-Lena 

mehr lesen 0 Kommentare

Pizzarolle

Als Apéro-Gebäck oder mit Salat als Hauptgericht... einfach köstlich diese Pizzarolle. Das Rezept habe ich aus der Saisonküche und für den Thermomix umgeschrieben. 

 

Im folgenden Rezept wird die Zubereitung von einer Rolle beschrieben. Ich habe, ohne die Kapazität des Thermomix zu überschreiten, zwei Rollen miteinander zubereitet.

 

Zutaten Pizzateig (Rezept findet man auch im Grundkochbuch)

  • 220 g Wasser
  • 1 TL Zucker
  • 20 g Hefewürfel
  • 400 g Mehl
  • 30 g Olivenöl
  • 1 TL Salz

 

Zubereitung

  1. Wasser, Zucker, Hefewürfel in den Mixtopf gebe und 20Sek./Stufe 2 vermischen.
  2. Mehl, Salz und Olivenöl zugeben und 2 Min./Knetstufe kneten.
  3. Teig in eine Schüssel geben und zugedeckt an einem warmen Ort aufgehen lassen.

 

Zutaten Füllung

  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 kleine Peperoncini
  • 1 Bund Peterli
  • 270 g Hackfleisch
  • 50 g Tomatensugo
  • 1 TL Salz
  • 6 Tranchen Bratspeck

 

Zubereitung

  1. Zwiebel, entkernte Peperoncini und Peterli in den Mixtopf geben und 20Sek./Stufe 7 zerkleinern.
  2. Hackfleisch, Tomatensugo und Salz beigeben und 20Sek./linkslauf/Stufe 2 vermischen.

 

Den Pizzateig rechteckig ausrollen und die Hackfleischfüllung darauf verteilen. Von der langen Seite her satt aufrollen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. 6 Tranchen Bratspeck um die Rolle legen. Ca. 35 Minuten in dem auf 200°C vorgeheizten Ofen backen. 

 

Rezept von Martina 

mehr lesen 0 Kommentare

Kalbs-Voressen mit Bohnen

Hier kommt ein wirklich irrsinnig gutes Rezept für ein Voressen aus dem Thermomix. Es dauert zwar, bis es gekocht ist aber der Thermomix übernimmt ja die ganze Arbeit :-) 

 

Zutaten

  • 1 Zwiebel
  • 30 g Bratbutter
  • 50 g Tomatenmark
  • 600 g Kalbsvoressen
  • 100 g Rotwein
  • 500 g Wasser
  • 1 Bouillon-Würfel für 5dl Flüssigkeit
  • 1.5 TL Kräutersalz
  • 200 g Champignons
  • 400 g Bohnen
  • 1 EL Maizena
  • 100 g Rahm

 

Zubereitung

  1. Zwiebel halbieren und in den Mixtopf geben und 5 Sek/Stufe 5 zerkleinern.
  2. Bratbutter beigeben und 2 Min./120°C/Stufe 1.5 dünsten.
  3. Tomatenmark beigeben und weitere 2 Min./120°C/Stufe 1.5 mit dünsten.
  4. Fleisch zugeben und 3 Min./120°C/linkslauf Stufe 1 mit dünsten. Nachdem 2 Minuten abgelaufen sind, Rotwein durch Deckelöffnung dazugeben.
  5. Wasser, Bouillon-Würfel und Kräutersalz zugeben und 60Min./98°C/linkslauf Stufe 1 kochen.
  6. Geschnittene Champignons zugeben und Bohnen in den Varoma einlegen. Nun weitere 30 Min/Varoma/linkslauf Stufe 1 kochen lassen. 
  7. Varoma herunternehmen. Maizena zum Rahm geben, gut umrühren und dann zum Voressen geben. Das ganze nochmals 2 Min./Varoma/linkslauf Stufe 1 aufkochen.

 

Dazu passen Nudeln oder Kartoffeln (Diese können geschält und geviertelt mit den Bohnen in den Varoma gegeben werden)

 

Rezept von Martina

mehr lesen 1 Kommentare

Zimt-Quarkcrème mit Apfelmus und Haferflocken-Crunch

Hier ein feiner Dessert, der mit dem selbst gemachten Apfelmus zubereitet werden kann und ganz schnell fertig ist.

 

Rezept: Apfelmus

 

Zutaten Zimt-Quarkcrème

  • 50 g Zucker
  • 1 EL Vanillezucker
  • 1 TL Zimt
  • 150 g Rahmquark
  • 250 g Halbfett-Quark
  • 150 g Rahm

 

Zubereitung

  1. Zucker, Vanillezucker und Zimt in den Mixtopf geben und 10 Sek/Stufe 10 pulverisieren.
  2. Rühraufsatz einsetzen und restliche Zutaten beigeben und 20 Sekunden/Stufe 4 vermischen.

 

Zutaten Haferflocken - Crunch

  • 100 g Haferflocken
  • 40 g flüssiger Honig

 

Zubereitung

  1. Haferflocken und Honig in den Mixtopf geben und 4 Min./70°C/Stufe 2 vermengen.
  2. Gemisch auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben und 10 Minuten bei 180°C in den Backofen geben. (Zwischendurch mal wenden)

 

Zimt-Quarkcrème und Apfelmus in Gläschen schichten und abschliessend den Haferflocken-Crunch darauf geben. 

 

Rezept von Martina

 

mehr lesen 0 Kommentare

Mohnmousse mit Portweinfeigen

Dieses Rezept kenne ich schon lange. Jetzt wurde es endlich im Thermomix ausprobiert und es funktioniert wunderbar :-) Alle Komponenten des Rezeptes lassen sich ganz einfach im Thermomix zubereiten.

 

Dieses Rezept reicht für 8 Desserts

 

Zutaten Mousse

  • 400 g Rahm
  • 40 g Mohn
  • 1 dl Portwein
  • 250 g Weisse Schokolade
  • 2 Eigelb
  • 2 Blatt Gelatine

 

Zubereitung

  1. Gelatine in kaltes Wasser einlegen.
  2. 400 g Rahm mit Hilfe des Rühraufsatzes auf der Stufe 4 steifschlagen. Umfüllen und Mixtopf ausspülen.
  3. 40 g Mohn und 100 g Portwein in den Mixtopf geben und 6 Minuten/98°C/Stufe 2 einkochen (Portwein sollte vollständig verdampft sein). Umfüllen.
  4. Weisse Schokolade und Eigelbe in den Mixtopf geben und 5 Sek/Stufe 5 zerkleinern. Danach 6 Min./70°C/Stufe 2 schmelzen. 
  5. Ausgedrückte Gelatine und Mohnmasse aus Punkt 3 zur Schokoladenmasse geben und 1 Min/70°/Stufe 3 unterrühren.. Mousse im Mixtopf für 20 Minuten im Kühlschrank kaltstellen.
  6. Rühraufsatz in den Mixtopf setzen und den steif geschlagenen Rahm links und recht neben den Rühraufsatz geben.  Während 10 Sek/Stufe 3 unterziehen. 
  7. Mousse umfüllen und für 3-4 Stunden kühlstellen.

 

Zutaten Portweinfeigen

  • 200 g Rotwein
  • 50 g Portwein
  • 200 g Orangensaft
  • 75 g Zucker
  • Saft von einer halben Zitrone
  • 8 Feigen

 

 

Zubereitung

  1. Alle Zutaten bis auf die Feigen in den Mixtopf geben.
  2. Die Feigen sechsteln und in den Gareinsatz geben. Gareinsatz in den Mixtopf hängen. Sud 10 Minuten/105°/Stufe 2 aufkochen.
  3. Gareinsatz mit den Feigen entnehmen und Feigen in einen Suppenteller legen.
  4. Sud während weiteren 10 Minuten/105°C/2 Stufe auf 2 dl einkochen. 
  5. Etwas vom Sud über die Feigen geben und Teller mit Klarsichtfolie bedecken (Nicht kaltstellen).
  6. Restlicher Sud in ein passendes Gefäss umfüllen.

 

Serviervorschlag

Mit dem Portwein-Sud einen Spiegel auf einem Teller anrichten, das Mohnmousse draufgeben und die Feigen darum verteilen.

 

Rezept von Martina

 

mehr lesen 0 Kommentare

Früchtebrot

Ein selbst gemachtes Früchtebrot passt wunderbar in die Jahreszeit Herbst. Es ist auch ein köstliches Geschenk, dass man zu einer Einladung mitbringen kann.

 

Zutaten

  • 3 Eier
  • 125 g Rohrzucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Vanillestänge, ausgeschabtes Mark
  • 200 g selbstgemachtes Apfelmus
  • 300 g Roggenmehl
  • 1 TL Backpulver
  • 50 g Rahm
  • 600 g gemischte Dörrfrüchte
  • 300 g gemischte Nüsse

 

Zubereitung

  1. Eier, Zucker, Salz und Vanillemark in den Mixtopf geben und 1 Min/Stufe 4 rühren.
  2. Mehl, Backpulver, Rahm und  Apfelmus beigeben und 30 Sek/Stufe 3 mischen.
  3. Dörrfrüchte und Nüsse dazugeben und 30 Sek/Stufe 2 daruntermischen. Mit dem Spatel mithelfen.
  4. Masse in eine Cakeform geben und bei 180° in der unteren Hälfte 65 Minuten lang backen. 

 

Serviervorschlag

Ich esse es am liebsten in Kombination zu Käse. Passt aber auch perfekt zu Kaffee und Tee :-)

 

Haltbarkeit

Das Früchtebrot bewahre ich in einer 'Guetzli-Dose' auf. Darin wäre es mind. 2 Wochen haltbar... (... wenn es nicht vorher schon gegessen wird :-))

mehr lesen 0 Kommentare

Apfelmus

Mit diesem Rezept bereiten Sie ein köstliches Apfelmus zu, dass wiederum in verschiedenen Rezepten wiederverwendet werden kann.

 

Zutaten

  • 750 g Äpfel
  • 30 g Zucker
  • Mark von einer 0.5 Vanilleschote 
  • 2 TL Zimt

 

Zubereitung

  1. Äpfel vierteln und entkernen (Schale kann bleiben). Äpfel mit restlichen Zutaten in den Mixtopf geben und 5 Sek/Stufe 5 zerkleinern.
  2. Gemisch nun 9 Min./100°C/Stufe 2 kochen.
  3. 20 Sek/Stufe 7 pürieren.
  4. Umfüllen in ein passendes Gefäss.

 

Serviervorschläge

  • Apfelmus in den morgendlichen Smoothie geben.
  • Apfelmus mit Naturjoghurt und selbst hergestelltem Granola geniessen.
  • Apfelmus als Komponente einem Früchtebrot verwenden. (Rezept Früchtebrot folgt morgen)

 

 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Safran-Risotto mit Lauch und Birnen

Hier eine weitere Risotto-Variation:

 

Zutaten

  • 40 g Parmesan
  • 1 Zwiebel
  • 2 Birnen
  • 30 g Olivenöl
  • 320 g Risottoreis
  • 60 g trockener Weisswein
  • 720 g Wasser
  • Bouillon und etwas Salz
  • 1 Briefchen Safran
  • 1 Lauch
  • 1 Becher Creme fraiche

 

 

Zubereitung

  1. Parmesan in den Mixtopf geben und 10 Sek./Stufe 10 zerkleinern und umfüllen.
  2. Zwiebel halbiert und Birne geviertelt in den Mixtopf geben und 4 Sek./Stufe 4.5 zerkleinern und mit den Spatel nach unten scheiben.
  3. Olivenöl zugeben und 3 Min/120°C/STufe 1 dünsten.
  4. Reis und der in Ringe geschnittene Lauch beigeben und ohne Messbecher 3 Min./120°C/ linkslauf/Stufe 1 dünsten.
  5. Wein zugeben und ohne Messbecher 1 Min./100°C/linkslauf/Stufe 1 ablöschen.
  6. Wasser, Bouillon für 0.5 Liter Flüssigkeit, 1 TL Salz und Safran zugeben, einmal mit dem Spatel über den Mixtopfboden rühren, um den Reis zu lösen, anstelle des Messbechers, den Gareinsatz als Spritzschutz auf den Mixtopfdecken stellen. und 12 Min/ 100°C/linkslauf/ Stufe 1 garen. 
  7. Nach den 12 Minuten kontrollieren, ob der Reis gar ist. Allenfalls Kochzeit um 1-2  Minuten verlängern.
  8. Wenn der Risotto gar ist, Parmesan und Creme fraiche mit dem Spatel unterheben und servieren.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Süssmost-Crème

Eine süsse Verführung mit frischem Apfelsaft oder Süssmost. Das herrliche frische Herbst-Dessert!

 

Zutaten

  • 2 dl Rahm
  • 6 dl Apfelsaft
  • 2 EL Stärke
  • 2 EL Zucker
  • 2 Eier
  • 0.5 Zitrone, Saft
  • Zimt und Vanillezucker nach Belieben.

 

Zubereitung

  1. Rahm in den Mixtopf geben und mit dem Schmetterling auf Stufe 4 steif schlagen. Umfüllen.
  2. Alle restlichen Zutaten in den Mixtopf geben und 20 Sek/ Stufe 6 mischen. 
  3. Gemisch nun 6 Min./100°/Stufe 2.5 aufkochen.
  4. Crème im Mixtopf auskühlen lassen.
  5. Danach Schmetterling einfügen und steif geschlagener Rahm neben den Schmetterling geben. 20 Sek/ Stufe 4 unterziehen.
  6. In Schälchen anrichten und evtl. mit einem Tupfer Rahm verzieren.

 

Tipp

Lässt sich prima im Voraus machen und kühlstellen.

 

Varianten

  • Eine frische Mango mit pürieren.
  • Mit Bananenscheiben dekorieren. 

 

Rezept von Anita

mehr lesen 0 Kommentare

Kalter Kaffee stichfest

Im Grundkochbuch gibt es ein Rezept für einen geeister Kaffeeschaum. Der ist schon köstlich! Aber dieses abgewandelte Rezept ist noch besser :-)

 

Zutaten (für 1 Glas à 3 dl)

  • 1 kalter Espresso
  • 100 g Eiswürfel
  • 1 Kugel Vanilleglace
  • 1 dl Milch
  • Falls eine Rahmhaube erwünscht ist: Rahm

 

Zubereitung 

  1. Rahm im Mixtopf mit dem Schmetterling Stufe 4 steif schlagen. Umfüllen.
  2. Restliche Zutaten in den Mixtopf geben und 20Sek/Stufe 10 zerkleinern und mischen.
  3. Umfüllen in ein Glas, mit dem Rahm und etwas Schokoladenpulver verzieren.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Hamburger Brötchen

Feine Hamburger Brötchen selbst herzustellen ist ganz einfach. Den Teig lässt man zwar zweimal aufgehen aber dabei muss man ihm nicht helfen :-)

 

Zutaten für 12 Stuck

  • 40 g Milch
  • 300 g Wasser
  • 1 Hefewürfel
  • 45 g Zucker
  • 2 Eier
  • 750 g Weissmehl
  • 3 TL Salz
  • 120 g weiche Butter
  • 1 Ei + 2 EL Milch
  • etwas Sesam

 

Zubereitung

  1. Wasser, Milch, Zucker und Hefe in den Mixtopf geben und 2 Min./ 37°C/ Stufe 2 erwärmen.
  2. Mehl, 2 Eier, Salz und Butter zugeben und 3 Min. / Teigstufe kneten lassen.
  3. Teig in eine Schüssel geben und zugedeckt 1 Stunde gehen lassen.
  4. Aus dem Teig 12 Brötchen formen (Achtung: Teig ist sehr feucht. Muss so sein), auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und zugedeckt nochmals 1 Stunde gehen lassen.
  5. Den Ofen auf 200° vorheizen.
  6. Das Ei mit den 2 EL Milch vermischen und die Brötchen damit bestreichen und mit Sesam bestreuen.
  7. Die Brötchen im Backofen ca. 15 Min. backen.

 Rezept von Martina

 

mehr lesen 1 Kommentare

Brot aus dem Thermomix

Mhmmmm... wie es duftet...da läuft jedem Kind das Wasser im Mund zusammen und es freut sich auf die feinen Gonfibrötli am Morgen.

 

Frisches Brot zuzubereiten geht mit dem Thermomix ganz einfach. Der Aufwand ist so gering, dass jeden Abend im Lager 4 Kilo Brot zubereitet werden (Für die, die es noch nicht gelesen habe... der Thermomix befindet sich im Moment in einer Lagerküche eines Pfadilagers).

 

Das folgende Rezept ist wirklich gaaaanz einfach gehalten. Für die unten beschriebene Mehlmischung habe ich in einer grossen Schüssel nach belieben Vollkornmehl, Halbweissmehl, Ruchmehl und Weissmehl vermischt.

 

Zutaten

  • 440 g Wasser
  • 1 Hefewürfel
  • 3 TL Salz
  • 800 g vom Mehlgemisch

 

Zubereitung

  1. Wasser und zerkrümelter Hefewürfel in den Mixtopf geben und 20 Sek. / Stufe 2 vermischen.
  2. Salz und Mehl zugeben und 3 Min./ Knetstufe.
  3. Teig herausnehmen und zwei Kugeln formen und bemehlen. Zugedeckt auf einem Backblech eine Stunde aufgehen lassen.
  4. Backofen auf 200 °C vorheizen und Brot 30 Minuten backen.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Spätzli-Gemüse Pfanne

Momentan wird der Thermomix sehr aktiv in einem Pfadilager verwendet. Er wird in jedem Menü eingebunden und hilft dem super Küchen-Duo die 30 Kinder und 10 Leiter zu verpflegen.

 

Heute Mittag gab es selbstgemachte Spätzli (Teig natürlich im Thermomix hergestellt) in zwei Versionen: Einmal mit Gemüse und einmal mit Wienerli. 

 

Das Rezept ist für 4 Personen herunter gerechnet.

 

Zutaten

  • 150 g Käse
  • 500 g Gemüse gemischt (zB. Karotten, Broccoli, Zucchetti...)
  • 150 g Wasser
  • 300 g Chnöplimehl
  • 3 Eier
  • 1 TL Salz
  • 1dl Rahm

 

 

 

 

Zubereitung

  1. Bergkäse in den Mixtopf füllen und 15 Sek/ Stufe 9 zerkleinern, umfüllen.
  2. 500 g Gemüse in den Mixtopf einwägen und 5 Sek/Stufe 4.5 klein schneiden, umfüllen.
  3. Wasser, Chnöplimehl, Eier und Salz in den Mixtopf einwägen und 30 Sek/ von Stufe 3.5 auf Stufe 5 schrittweise erhöhen. Teig 30 Minuten ruhen lassen.
  4. Wasser im Topf aufkochen und salzen. Den Spätzliteig durch ein Spätzlisieb streichen und in eine Gratinform geben. Lageweise das zerkleinerte Gemüse und Käse einwiegen.
  5. Rahm mit Pfeffer und Salz etwas würzen und über die Spätzli geben.
  6. Bei 180° 30 Minuten lang gratinieren lassen.

 

 

Variation: Wienerli

Anstelle von Gemüse, 4 Wienerli in Stücke schneiden und unter die Spätzli geben.

mehr lesen 0 Kommentare

Zucchetti Schiff

Zutaten

 

  • 100 g Bergkäse
  • 250 g Reis
  • 500 g Wasser
  • 1 grosse Zucchetti
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 25 g Olivenöl
  • 450 g Hackfleisch
  • 1 Dose Tomaten (Pelati)
  • Gemüsebrühe, Salz, Pfeffer

 

 

 

 

 

 

Zubereitung

  1. Bergkäse in den Mixtopf geben und 15 Sek./ Stufe 9 zerkleinern und umfüllen.
  2. 500g Wasser in den Mixtopf geben und in den Gareinsatz 250 g Reis einwiegen. 25 Min/ Stufe 2 dämpfen. Gareinsatz herausnehmen, abtropfen lassen und kurz zur Seite stellen.
  3. Während dem Dämpfen die grosse Zucchetti längs halbieren und das Fruchtfleisch aushöhlen und etwas zerkleinern.
  4. Zwiebel halbieren und mit der Knoblauchzehe im Mixtopf 3 Sek./ Stufe 5 zerkleinern.
  5. Olivenöl beigeben und 2 Min./100°C/Linkslauf/Stufe 1 andünsten.
  6. Hackfleisch beigeben und 3 Min./100°/Linkslauf/ Stufe 1 mitdünsten.
  7.  Pelati und Zucchetti-Fruchtfleisch beigeben und mit den Gewürzen würzen. 20 Min./100°C/Linkslauf/Stufe 1 kochen. 
  8. Nach dem Kochen abschmecken.
  9. Nun den gekochten Reis und die Hackfleischmasse mischen. Die Zucchetti füllen. Restliche Reis/Hackfleischmasse in eine Auflaufform geben. Gefüllte Reisschiffe darauflegen. Den Käse auf den Schiffen verteilen. 
  10. Backen: ca. 30 Minuten bei 180°

Rezept von Anna-Lena

mehr lesen 0 Kommentare